jena.de

126 Bewerbungen für IQ Innovationspreis Mitteldeutschland eingereicht

Die Unternehmen in der Wirtschaftsregion Mitteldeutschland trotzen der Wirtschaftskrise mit neuen Produkten, Verfahren und Dienstleistungen. Für den Innovationswettbewerb der Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland wurden bis gestern 126 Bewerbungen eingereicht, nur sechs weniger als im letzten Jahr. „Die hohe Bewerberzahl verdeutlich einmal mehr die Innovationskraft unser Region und die Attraktivität des Wettbewerbs“, sagt Klaus Wurpts, Geschäftsführer der Wirtschaftsinitiative. Der IQ ist mit Preisgeldern in Höhe von insgesamt 83.000 EUR sowie einer Mitgliedschaft in der Wirtschaftsinitiative dotiert.


Die meisten Bewerbungen gingen auch in diesem Jahr wieder aus Thüringen ein (43), es folgen Sachsen (36) und Sachsen-Anhalt (30). Weitere 17 Bewerbungen stammen aus dem übrigen Bundesgebiet. An den lokalen IQ-Wettbewerbe nahmen 31 Unternehmen in Ostthüringen, 21 in Leipzig sowie jeweils 14 in Halle und Jena teil. 35 Bewerber aus Thüringen nehmen nun automatisch am Landes-Innovationspreis teil. Als bundesweit einzigartiger, von der regionalen Wirtschaft getragener Wettbewerb richtet sich der IQ an den regionalen Stärkefeldern, den Clustern, aus. Die meisten Bewerbungen wurden im Bereich Informationstechnologie eingereicht (41), es folgen Energie/Umwelt (30), Biotechnologie – Life Sciences (16), Ernährungswirtschaft (12), Automotive (10), Chemie/Kunststoffe und Solar (jeweils 6) sowie Optik in Jena (5).

Der IQ Innovationspreis Mitteldeutschland wird von zahlreichen Sponsoren unterstützt.So wird der Preis für den Bereich Automotive erstmals gemeinsam vom Automotive Cluster Ostdeutschland und der Marsh GmbH vergeben. Ebenso zum ersten Mal dabei ist die Probiodrug AG, die den Preis im mitteldeutschen Cluster Biotechnologie – Life Sciences unterstützt.

Im Cluster Chemie/Kunststoffe wurde erneut der Professor Johannes Nelles-Preis der Dow Olefinverbund GmbH ausgelobt, die ÖHMI Analytik GmbH trägt den Clusterpreis Ernährungswirtschaft. Die Mitteldeutsche Braunkohlengesellschaft mbH engagiert sich für Innovationen aus dem Bereich Energie/Umwelt, die GISA GmbH vergibt erneut den Clusterpreis Informationstechnologie und der neue Preis fu?r das Solarvalley Mitteldeutschland wird von der Ernst&Young Wirtschaftsprüfungsgesellschaft unterstützt.


Erneut engagieren sich die Industrie- und Handelskammern aus Leipzig, Halle/Saale und Ostthüringen für den mit 15.000 Euro dotierten IQ-Gesamtpreis.
In den kommenden Wochen wird ein dreistufiges Evaluierungsverfahren mit über hundert regionalen Branchen-Experten aus Wirtschaft und Wissenschaft durchgeführt. Die Preisverleihung findet am 17. Juni in Gera statt.
In der Wirtschaftinitiative für Mitteldeutschland engagieren sich srukturbestimmenden Unternehmen sowie Kammern und Städte aus Sachsen, Sachsen-Anhalt und Thüringen mit dem gemeinsamen Ziel einer nachhaltigen Entwicklung und Vermarktung der traditionsreichen
Wirtschaftsregion Mitteldeutschland.

Weitere Informationen:
www.iq-mitteldeutschland.de
www.mitteldeutschland.com

 

Kontakt:
Wirtschaftsinitiative für Mitteldeutschland
Hanka Fischer, Projektleitung
Tel.: 0341 60016-16
fischer@mitteldeutschland.com