2017-06-29

Lehrerausbildung in Thüringen bedarfsorientiert und attraktiv gestalten

 

 

Laut eines aktuellen MDR-Berichts verabschieden sich in den kommenden Monaten 750 Lehrerinnen und Lehrer in Thüringen in den Ruhestand. Lediglich 500 Lehramtsanwärter wurden 2017 eingestellt. Angesichts des bereits alarmierenden Lehrermangels ist  der Bedarf nach Ausbildungskapazitäten im Freistaat hoch. Aufgabe der Landesregierung ist es, die Lehrerausbildung bedarfsgerecht zu gestalten.

„Für Jena als Hightech-Industriestandort sind gut qualifizierte Lehrerinnen und Lehrer gerade im Bereich der MINT-Fächer, also Mathematik, Informatik, Physik, Chemie, von enormer Bedeutung, denn ein weit überdurchschnittlich hoher Anteil der arbeitenden Bevölkerung in Jena ist in wissenschaftlich-technischen Kernbranchen beschäftigt.“, so Wilfried Röpke, Geschäftsführer der Wirtschaftsförderung Jena. Aktuell werden an den Thüringer Hochschulen aber vorrangig Gymnasiallehrer für Deutsch, Geschichte und Sozialkunde ausgebildet. „Im Rahmen der Jenaer Allianz für Fachkräfte sensibilisieren wir seit einiger Zeit für den erhöhten Bedarf an MINT-Nachwuchskräften und plädieren für eine attraktive Ausbildung in diesem Bereich. Projekte wie witelo begeistern für wissenschaftlich-technische Bildungsangebote und können den Grundstein für ein technisches Studium legen", so Röpke weiter.

Zum Weiterlesen:

 

 

 
« zurück
 
 
JenaWirtschaft
Wirtschaftsförderungsgesellschaft Jena mbH
Leutragraben 2-4, 07743 Jena
Sie erreichen uns unter:
Telefon 03641-8730030
Telefax 03641-8730059
Ihr direkter Weg zu uns:
jenawirtschaft(at)jena.deImpressum